Rehrücken mit schwarzen Nüssen

Mein Rezept zur Geschichte Feinschmecker-Messe „gusto!“ 

Zutaten:

1 Rehrücken am Knochen

6 Karotten

¾ Sellerie Knolle

2 Frühlingszwiebeln oder ½ Stange Lauch

12 Wacholderbeeren

6 Pimentkörner

4 EL Walnussöl

Frischer schwarzer Pfeffer

2 EL Rapsöl

¾ Flasche trocknen Rotwein

3 Lorbeerblätter

½ Stange Zimt

4 Nelken

2 EL Kartoffelstärke

 

Schwarze Nüsse

Preiselbeermarmelade

Knödel von Knödelkult

 

 

Die Filet Stücke vom Knochen auslösen und parieren. 8 Wachholder und 3 Pimentkörner zerdrücken und mit dem Walnussöl mischen. Damit nun die Filet Stücke marinieren etwas schwarzen Pfeffer hinzugeben. Anschließend das Fleisch in Alufolie hüllen und ca. 8 Stunden ziehen lassen.

Knochen und Sehnen in zwei Portionen teilen. Die erste Hälfte zum Fond verkochen hierzu 4 der Karotten, 2/3 des Selleries und die Frühlingszwiebeln grob schneiden und zusammen mit den Knochen und Sehnen in einem Topf mit 1 Liter Wasser 2 Stunden köcheln lassen. Aufpassen dass die Hitze nicht zu hoch ist sonst verkocht der Fond. Es sollten ca. 500 ml übrig bleiben gegebenenfalls zwischendrin etwas nachgießen. Suppe abseihen und beiseitestellen.

Für die Soße: Die andere Hälfte Knochen und Sehnen in einem Topf mit Rapsöl scharf anbraten den restlichen Sellerie und die Karotten grob schneiden und ebenfalls scharf mit anbraten. Das ganze mit 1/3 des Weines ablöschen und ein reduzieren lassen. Das Ganze wiederholen bis der Wein leer ist. Nun den Fond (ca. 500 ml) aufgießen.  Die Lorbeerblätter, Zimtstange, Nelken, restliche Wacholderbeeren und Pimentkörner dazugeben und alles ca. 2 Stunden leicht köcheln lassen.

Das Fleisch aus der Kühlung holen damit es Zimmertemperatur bekommt. Die grobe Marinade entfernen und das Fleisch dann in einer Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ca. 1 Minute anbraten. Im vorgeheiztem Ofen bei 150 Grad 20 Minuten fertig garen. (Ich verwende einen Kerntemperaturfühler bei 60 Grad hole ich es aus dem Ofen)

Die Soße abseihen und mit 1 – 2 EL Kartoffelstärke abbinden.

 

Bei mir gab es den fleischlos Glücklich Knödel von Knödelkult, schwarze Walnüsse, selbstgemachte Preiselbeermarmelade und Rotkraut.

Knödelkult 1Knödelkult 2Knödelkult 3Rehrücken 2Rehrücken 3Rehrücken 4

Published by

Nina

Ich koche, backe und fotografiere leidenschaftlich gerne. Meine Kreativität und Freude hat eine Plattform gesucht deshalb ist dieser Blog entstanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s